Neulich haben wir mal etwas herumexperimentiert und bei einer Trockenübung unsere Kamera auf ein Stativ geklemmt. Damit konnten wir jeden einzelnen Handgriff am ONAK – von der geschlossenen Box bis zum fertigen Faltkanu – dokumentieren. Aus den Einzelbildern haben wir Dir dieses kleine Video gebastelt, auf dem Du sehen kannst, wie einfach es ist, das Boot startklar zu machen. Übrigens: auf unserem Youtube-Kanal findest Du weitere Videos. Folge uns hier…

Auf der Webseite von ONAK Canoes findest Du auch die Aufbauanleitung zum Herunterladen.

Noch ein paar kleine Tipps, die uns von den Machern des ONAK gesagt wurden: Achte darauf, dass der Rumpf möglichst spitz, also ohne Bogen, zuläuft. Die Bänder im Bug- und Heck sollten so straff sein, dass sie wie eine Gitarrensaite klingen, wenn Du an ihnen zupfst. Auf dem u.g. Foto kannst Du anhand der Buckles sehen, wie straff wir die Bänder gezurrt haben.

Weiterhin haben wir einen guten Anhaltspunkt bekommen, wie stark die Seitenfalz sein sollte: 2 Finger breit.

Und zu guter Letzt: achte darauf, dass das Kanu gleichmäßig aufgebaut ist. Es sollte in sich möglichst gerade sein, um optimale Fahr- und Steuereigenschaften zu haben. Das testest Du am besten, indem Du die Spitzen als Kimme & Korn anpeilst und die Schuhe der V-Streben ins Visier nimmst.

Damit sollte Deinem Paddelspaß nichts mehr im Weg stehen. Wenn Du noch Fragen hast, schreib uns gerne

achte darauf, dass die Spitzen möglichst gerade zulaufen

zwei Finger breit Platz lassen

achte auf eine gerade Linie zwischen Bug und Heck

Manchmal Steuermann, oft Vordermann. Immer viel Spaß auf dem Wasser mit unserem ONAK.

Hat Dir mein Beitrag gefallen? Schreibe mir Deine Fragen, Anregungen und Wünsche. Ich freue mich darauf, Dir zu antworten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.